Home

Willkommen auf dem Internetportal der Freiwilligen Feuerwehren Passau

Wir laden Sie dazu ein, auf den kommenden Seiten neue und interessante Informationen über unsere Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Passau zu erhalten. Erfahren Sie, wie Sie Kontakt zu Ihrer Feuerwehr knüpfen können. Nehmen Sie wertvolle Tipps mit und gewinnen Sie einen Überblick über wichtige Feuerwehr-Veranstaltungen, Übungen und das aktuelle Einsatzgeschehen.

 

Werkstatt der Hauptwache macht Feuerwehr startklar

Neun Mitarbeiter warten die Technik der 13 Stadtfeuerwehren - 75 Gemeinden lassen hier Atemschutz warten

 

Von Sandra Hatz
872-mal ist die Feuerwehr dieses Jahr schon ausgerückt. Dreh- und Angelpunkt für die Passauer Feuerwehren ist die Hauptwache an der Leonhard-Paminger-Straße. Hier stehen nicht nur millionenschwere Feuerwehrautos, hier wird ein großer Teil der Technik der Passauer Feuerwehren gepflegt, geprüft, gewartet und repariert.
112 - das lernt jedes Kindergartenkind - das ist die Feuerwehr. Wer aber in Passau die Nummer wirklich einmal braucht und dafür sein Handy nutzt, der landet in Straubing bei der Polizei und muss erst weiterverbunden werden - zur Einsatzzentrale im Landratsamt. Das ist nicht optimal und das wird sich bald ändern. Die Integrierte Leitstelle kommt und koordiniert dann alle Notrufe der Region. Wer vom Festnetz aus anruft, landet auch in der Gegenwart in Passau bei der Feuerwehr, der Einsatzzentrale im Landratsamt.

Die Mitarbeiter füttern den Computer mit W-Fragen. Ein „Meldebild“ entsteht. Je nach Lage wird die Alarmstufe ausgelöst. Stufe 1 bis 3 sind Brände, 4 bis 6 Hilfeleistungen technischer Art. Das reicht vom Wespennest (4) über den Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person (5) bis zum Gefahrstoffeinsatz (Stufe 7). Sogleich läuft alles nach einem genau festgelegten Plan. Piepser wecken die 50 aktiven Feuerwehrleute der Hauptwache. Auf dem Display erfahren die dann, welche Art von Einsatz sie erwartet.
„An einem Wochenende kann es sein, dass der Piepser vier- bis fünfmal geht“, erzählt Egon Brandl, der in der Feuerwehr-Fachwerkstätte arbeitet und in seiner Freizeit bei der Feuerwehr Grubweg aktiv ist. „Wenn man zu Hause ist, lässt man dann natürlich alles liegen und stehen, um zum Feuerwehrhaus zu fahren.“

Im Gerätehaus springen die Feuerwehrleute in ihre Schutzausrüstung. Bei vielen stecken die Stiefel schon in der Hose. Das geht alles sehr schnell. Oft schon unterm Anziehen springen die Retter dann ins Auto und der Fahrer meldet der Zentrale zum Beispiel: Florian Passau 1-21-1, so der interne Name des Fahrzeugs, rückt mit sechs Mann aus.
Laut Stadtbrandrat Dieter Schlegl ist die Feuerwehr im Stadtgebiet in der Regel zehn Minuten nach dem Anruf vor Ort. Dort übernimmt der Einsatzleiter das Kommando und entscheidet, wer was macht. Zum einen gibt es Pläne, nach denen vorgegangen wird, zum anderen werden die Zugführer in Lehrgängen entsprechend geschult. Dazu kommen bei bestimmten Objekten regelmäßig gezielte Übungen. Stadtbrandrat Schlegl oder sein Stellvertreter Stadtbrandinspektor Andreas Dittlmann bestimmen bei größeren Einsätzen die Vorgehensweise. Am Einsatzort werfen die Retter die Scheinwerfer an, packen die Rettungsschere und den Rettungsspreizer auf. Die Atemschutzträger haben ihre 18 Kilo schwere Ausrüstung auf der Fahrt angezogen. Vor Ort prüfen sie, ob noch jemand gefährdet ist, kümmern sich dann zum Beispiel darum, ein Fahrzeug zu löschen.

Ein weiterer Trupp sichert die Einsatzstelle, wieder einer baut bei größeren Bränden die weitere Löschwasserversorgung auf.
Nach dem Einsatz machen die Feuerwehrleute als erstes ihr Einsatzfahrzeug wieder startklar. Das heißt im Fall der Feuerwehrhauptwache: Sie tauschen die Schläuche und die Atemschutzgeräte gegen frisch geprüfte aus. „Das ist schon ein Riesenvorteil, den wir gegenüber Feuerwehren in kleineren Orten haben, die viel mehr dieser Arbeiten selber machen müssen“, sagt Schlegl. Trotzdem: Eine Berufsfeuerwehr gibt es in Bayern erst ab einer Größe von 100 000 Einwohnern.
In der Feuerwehrhauptwache kümmern sich neun bei der Stadt beschäftigte Mitarbeiter um den größten Teil der Ausrüstung der 13 Stadtteilfeuerwehren. Zudem gibt es Verträge mit 75 Gemeinden aus dem Landkreis, die ihr Atemschutz-Zubehör hierher bringen. Das waren letztes Jahr allein 4200 Masken. Dafür stehen auf dem Gelände Container, damit die jeweiligen Kameraden auch am Wochenende liefern können. Der Zugang funktioniert über Codes.
Und Codes hat auch jede Maske, jede Sauerstoff-Flasche. Jede Prüfung wird dokumentiert. Wobei Sauerstoff-Flasche der falsche Ausdruck ist. „Da ist einfach gepresste Luft drin,“ erklärt Peter Halluber, der die Flaschen befüllt, Ventile und Druck überprüft. Die Masken reinigt - und desinfiziert - eine Sonderwaschmaschine. Danach wird jede auf einen Simulator gesetzt und geprüft. Das alles jedesmal - nach jedem Einsatz, zur Sicherheit der freiwilligen Helfer.
Für die Schläuche - ein normaler misst 20 Meter - gibt es eine extra Waschstraße. Das Förderband transportiert die Schläuche zum Trocknungsturm wo sie die Masschine hochfährt. Hier haben 200 Schläuche Platz. Es dauert eine Woche, bis sie trocken sind. Bei Hochwasser ist der Turm voll.
Die Hauptwache ist eine riesige Werkstatt, in der technisches Konow-how genauso gefragt sind wie handwerkliches Geschick. Jedes der elf Einsatzfahrzeuge ist mit einer Vielzahl an technischen Geräten ausgestattet, die jederzeit einsatzbereit sein müssen.
Die Feuerwehrleute selber dagegen unterziehen sich solch gründlicher Wartung nicht regelmäßig. Aber nach belastenden Einsätzen setzen sie sich immer zusammen, um durch Gespräche das Erlebte zu verarbeiten.

 



 

 

 

Einsatzstatistik

2018 2017 2016
 
Brandeinsatz
5 215 225
-10 +9
 
THL
35 1.170 1.142
+28 +349
 
Fehlalarm
11 211 203
+8 -5
 
Sicherheitswache
6 211 218
-7 -7
Summe
57 1.807 1.788
+19 +346

Einsatzstatistik

Termine

18 Jan 2018 18:30 -
Aktive Atemschutzübung
Feuerwehr Heining
18 Jan 2018 19:30 - 21:30
Aktive Appell: UVV
Feuerwehr Passau - Lz. Ilzstadt
19 Jan 2018 17:30 - 22:00
Sicherheitswache Der Rosenkavalier
Feuerwehr Heining
19 Jan 2018 19:00 - 21:00
Aktive Übung
Feuerwehr Haarschedl
19 Jan 2018 19:00 -
Aktive Gesamtübung
Feuerwehr Heining

Wetter Meldungen

Unwetterwarnung für Kreis und Stadt Passau :
Insgesamt sind 4 Warnung(en) aktiv. Weitere Informationen auf http://www.dwd.de
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 18/01/2018 - 08:56 Uhr

Regenradar

Hochwasser

Hochwasserwarnung
Wetterkarte

 

Passau / Donau
Wetterkarte

 

Passau / Inn
Wetterkarte